Zeitplan 2018

Dies ist der Zeitplan für die 2018 Schweizer Versammlung.

Sehen Hier für die Turnierregeln.

Zeitplan

Wir haben alle vier Fitnessstudios:
Fitnessstudio 1: MZA, nach oben
Fitnessstudio 2: MZA, unten
Fitnessstudio 3: Lee Ost, links
Fitnessstudio 4: Lee West, richtig

Zeit1234
Samstag / Samedi, 27. Okt..
8:30Turnhallen öffnen; Anmeldung
9:30Öffnen / Aufwärmen Sparrings
10:00–12:00EIN (Dussack)
B. (Wrestling / Langschwert)Sparring
C. (Bartitsu)
12:00–13:00Mittagessen

13.15 Vorlesung: Strategie und Taktik – ein theoretischer Ansatz

13:15-15:15D. (Messer)
E. (Säbel)
Sparring
F. (Schwert + Buckler)
15:30–17:30G (Säbel)

H. (Menge)
ich (Richter)
K. (Dolch)
18:00Turnhallen schließen / Generalversammlung / Abendessen in Schönbühl
Sonntag / Dimanche, 28. Okt..
8:00

 

9:30 Aufwärmen/Dehnen8:00 Einführung

8.15 Getriebekontrolle

Poolkämpfe 8:30-14:00

10:00–12:00L. (Kleinschwert)
M. (Langes Messer)Sparring


12:00–13:00Mittagessen
14:00–16:00
SparringEliminierungen

(32 Leute rücken vor)

16:00-17:00

 



Halbfinale (Das. 16:15)
Frauen- und Männerfinale (Das. 16:40)

Preisverleihung des Turniers und technische Auszeichnung (Das. 17:00)

17:15Ende der Veranstaltung

Vorlesung: Samstag 13.15-15.15 Cafeteria

Verband: Die Schwertkinder

Lehrer: Roland Zürrer

Titel: Strategie und Taktik – ein theoretischer Ansatz (Vorlesung)

Beschreibung: Erfahren Sie mehr über den Einsatz von Taktik / Strategie beim freien Fechten:

– Unterschied zwischen Taktik und Strategie

– Definieren Sie eine Strategie

– Definieren Sie einige Taktiken

– Wie oft verwenden wir sie / wo stehen wir?

– Wie man sie besser arbeiten lässt

Wir treffen uns in der Cafeteria und es sollte nicht nur ein Vortrag sein, sondern auch eine Möglichkeit, Ihre Gedanken zu teilen. Die Sprache wird wahrscheinlich Englisch sein – Ich spreche aber auch deutsch und französisch.

Workshops:

EIN)

Verband: Sub Brach

Lehrer : Andreas + Sibylle Zürcher

Titel : 19 einfache Spiele für Dussack – Cod.Guelf.83.4 Aug.8º

Beschreibung: Der zweite Teil dieses neuen kunstreichen Zaunhandbuchs, Codex Guelf 83.4 Der 8. August ist ein deutsches Fechthandbuch, das in erstellt wurde 1591. Es behandelt die typischen Freifechter-Waffen, zeigt aber keine Verbindung zur liechtenauer Fechtschule. Die gezeigten Dussack-Techniken sind einfach, effizient und leicht zu bohren, Dies macht es zu einer guten Sammlung von Techniken, um auf allen Ebenen der Erfahrung mit dem Dussack zu bohren.

Ausrüstung: Maske & Hema Handschuhe, Dussack, Wir können Escrima-Sticks als Simulatoren für eine ca. 8 ppl (am besten mit einem guten Handschuh verwenden)

********

B.)

Verband: Das Schwert und der Code

Lehrer: Kolja Klein

Titel: Konter und Meidbewegungen im Kontext von Schwert und Ringkampf

Beschreibung: Viele Techniken in den historischen Kampfkünsten scheinen etwas seltsam zu sein, Halsbracking, ineffizient oder zumindest absurd. Sie werden nicht für Sparring und Turniere verwendet, da sie für die Wertung nicht von Nutzen zu sein scheinen. Ich wage zu sagen, dass die alten Fechtmeister in ihren Büchern nicht jedes Detail erwähnt haben, zum Beispiel: Wie man eine bestimmte Technik trainiert. Ein wichtiges Element jeder Figting-Technik ist die richtige Ausgangssituation, wich contains more then „So er dir von rechts haut ….„. Viele Details in einer bestimmten Situation können nur mit der richtigen Manipulation und einer gut provozierten Bewegung der Vermeidung erhalten werden. Nur wenn alle Bedrohungen gut ausgeführt und erkannt werden, ist es möglich, komplizierte technische Muster durchzuführen. Im Verlauf dieses Workshops, Ich möchte Methoden und Konzepte vorstellen, um nicht nur das Verständnis bestimmter Techniken zu verbessern, sondern auch, um sie ohne Risiko in einem langsamen Tempo zu üben. Wir werden uns Variationen von Slowsparring ansehen, freie Kämpfe und die Analyse unserer eigenen Kämpfe. Dafür werden wir Wrestling-Techniken und Kampfprinzipien mit dem Schwert anwenden. Die bereitgestellten Methoden sollten verwendet werden, um Ihre eigenen Zäune widerzuspiegeln und komplizierte technische Muster besser zu verstehen. Der Inhalt dieses Workshops ist von Thore Wilkens inspiriert.

********

C.)

Verband: Schwert Basel

Lehrer: Dominik Eaton

Titel: MMA von 19. Jahrhunderts: Bartitsu

Beschreibung: Dieser Workshop ist eine Einführung in die Disziplinen des Bartitsu (Stockfechten, Pugilismus / Savate, Ringen und Bodenkampf). Der Kurs richtet sich an Anfänger, wie auch Fortgeschrittene. Es werden aus dem Bartitsu-Kompendium, sowie aus anderen Quellen der ehemaligen Instruktoren des Club of Bartitsu Techniken des Spazierstockkampfes, von Pugilismus, bzw. von Savate, des griechisch-römichen Ringens sowie des Jiu-Jitsu ausprobiert. Der Kontext der Selbstverteidigung wird auch eine Rolle spielen.

Ausrüstung: Spazierstock, Boxhandschuhe/MMA-Handschuhe, Geben (Es wird ein Grundstock an Material zur verfügung gestellt) Max. Teilnehmerzahl: 14

********

D.)

Verband: Säbelrassler

Lehrer: Ferdinand Hutter

Titel: Der Einsatz moderner Messerkampfübungen in Ihrem täglichen HEMA-Training

Beschreibung: Das Thema unseres Workshops wird die Verwendung moderner Messerkampfbohrer sein, um Ihren Umgang mit einem modernen Messer oder Dolch zu verbessern. Wir zeigen Ihnen einige Übungen unseres Messerkampfsystems, die leicht zu lernen und zu lehren sind. Der Workshop verbessert Ihr Verständnis für den Umgang mit einem Messer, Blockmesser greift mit deinem eigenen Stahl an und schlägt innerhalb derselben Bewegung zurück. Alle Übungen sind so konzipiert, dass sie den größtmöglichen Nutzen für Ihre eigene Art des Messerkampfs bringen oder Ihr Wissen an Ihre HEMA-Schüler weitergeben.

Ausrüstung: Sie können Ihr eigenes Trainingsmesser mitbringen, aber es wird genug davon geben. Am Ende des Workshops wird es ein Sparring für die Teilnehmer geben, die es wollen, Nehmen Sie also Ihre Ausrüstung mit.

********

E.)

Verband: Calhistar

Lehrer: Michael Hewer

Titel: Wie man einen Säbel benutzt!

Beschreibung: Kapitän Alfred Hutton veröffentlichte das Buch “Kalter Stahl” im 1889 mit der Absicht, den Säbelzaun in England zu erneuern. Vom Rückschwert gelehnt und vom italienischen Rapier inspiriert, er überarbeitete das System von Roworth. Inspiriert von der Arbeit des Kapitäns sehen wir uns an, wie man eine Hiebwaffe benutzt und wie man den Schlag kontrolliert. Beginn der Arbeit in festem Maße, Wir werden es sehr schnell für Aktionen in Bewegung lassen.

Ausrüstung: Maske, Jacke, leichte Handschuhe. Waffenteile werden mitgeliefert

********

F.)

Verband: HADU

Lehrer: Lukas Zuberbühler, Silvan Aebli

Titel: Hut und Schützen in the I.33

Beschreibung: Das Hauptthema unseres Workshops wird das Konzept von «Hut und Schützen» in den Royal Armouries sein. I.33 Handbuch (um 1300). Zunächst, Wir zeigen Ihnen die Grundlagen des I.33-Manuskripts als Wächter und den allgemeinen Zaunansatz gemäß dem Handbuch. Anschließend zeigen wir Ihnen typische Konzepte des I.33-Kampfstils im praktischen Einsatz, wie das System der vier bindet und wie man sie trainiert. Wir schlagen dann unseren Ansatz von «Hut und Schützen» vor (Ward ein Schutzen), die Kerntechniken des Handbuchs. Als Vorschlag, dass Sie das Handbuch selbst studieren, Wir zeigen einige Beispiele, wie wir am Handbuch arbeiten, vor allem, wie wir Bilder und Text als Ganzes interpretieren.

Ausrüstung: Wenn möglich, bringen Sie bitte Ihr eigenes Schwert und einen Buckler mit, da wir nur einen begrenzten Bestand an Trainingswaffen haben. Wir empfehlen auch Maske und Handschuhe, obwohl es möglich ist, die Übungen ohne sie zu machen.

********

G)

Verband: ELAA

Lehrer: Mathijs Roelofson

Titel: Schweizer Säbelzaun

Beschreibung: Der Säbel ist eine der bekanntesten Waffen aus dem 19. Jahrhundert, als es von Offizieren und Kavalleriesoldaten getragen wurde. Armeen weltweit erarbeiteten militärische Vorschriften für die Ausbildung ihrer Offiziere im Umgang mit dem Säbel zu Fuß, und die Schweiz war keine Ausnahme. Die ersten Bundesvorschriften wurden nach dem Sonderbund und der Gründung der Bundeswehr in 1852. Einer der interessantesten Aspekte ist der starke Einfluss des französischen Säbelzauns, wo das Stoßen genauso wichtig ist wie das Schneiden. Die Regelung, die ich dieser Veranstaltung beibringen werde, wurde erstmals in gedruckt 1867 (Nachdruck in 1876) und an Militärschulen geschickt, für Gymnastik, Bildung und, übrigens, Kampftraining Zwecke. Die Hauptmerkmale sind ein einfaches System und eine bohrbasierte Lernmethode, Das macht es zu einem sehr guten Handbuch für den Anfänger Fechter. In diesem Workshop, Wir werden an den Grundlagen und Tipps für Säbelzäune arbeiten, wie in der Verordnung beschrieben. Wenn wir genug Zeit haben, Ich werde auch ein bisschen Emil Probst Fechthandbuch unterrichten, gedruckt in 1887 und basierend auf dem 1867 Verordnung. Es ist nicht sicher, ob dieses Handbuch in Militärschulen verwendet wurde, aber es vervollständigt die vorherige Regelung mit einigen zusätzlichen Zügen.

Ausrüstung: Fechtmaske, Handschuhe (leichte sind genug), schließlich eine Fechtjacke. Such dir irgendeine aus (sicher) Säbel, wenn Sie einen oder mehrere haben. Für diejenigen, die keinen haben, gibt es entweder Holz- oder Schaumschwerter.

********

H.)

Verband: Das Schwert und der Code

Lehrer: Simon Vonlanthen

Titel: Einführung in das iberische Großschwert: die Summe

Beschreibung: In diesem Workshop, Wir werden uns ein Beispiel der iberischen Großschwerttradition ansehen. Wir werden sogenannte "Regeln" studieren., welche sind (grob) Solo-Übungen, die dem Praktizierenden die Fähigkeiten und Bewegungsabläufe vermitteln sollen, die erforderlich sind, um zu überleben und im echten Kampf erfolgreich zu sein. Wir beginnen mit einer kurzen historischen Einführung, einschließlich der Unterschiede zu anderen Großschwertvariationen der Zeit und der Lehrunterschiede in den Quellen. Nach einem kurzen Aufwärmen, Wir werden dann eine kleine Auswahl der Regeln von den beiden bekanntesten Meistern der heutigen Tradition lernen – Figueyredo und Godinho – Mischregeln für bestimmte Gebiete, Ziele und Situationen (geplante Regeln: Figuereydo: 9 einfach und 10 einfach; Godinho: 4 (vielleicht 5 auch) und 8). Diese Regeln werden zuerst alleine trainiert, bevor wir versuchen, sie in realistischeren Szenarien anzuwenden ("Pseudosparring"). Etwas Dehnen wird rund? der Workshop am Ende. Ich beabsichtige, den Workshop auf Englisch zu unterrichten, aber sprich (schweizerisch) Deutsch auch, wenn das von allen bevorzugt würde. Der Workshop wird dauern 90 Protokoll (2 45) Plus 10 Protokoll’ Pause dazwischen.

Ausrüstung: Eine vollständige Sparringsausrüstung ist nicht erforderlich, aber die robustesten Handschuhe und Fechtmasken mitbringen (nur für den Fall) ist obligatorisch. Ich werde einige hölzerne Montante-Simulatoren zur Verfügung stellen (Über 12). Sie können, natürlich, Bring dein eigenes Großschwert mit (wenn unter 180 cm Länge und 3 kg Gewicht) wenn du eine hast. Andernfalls reicht auch das größte Langschwert, das Sie finden können. Wir werden keine Zeit haben, uns mit den Grundlagen des Umgangs mit Zweihandschwertern zu befassen, so solide Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit dem Langschwert (oder Großschwerter) ist eine notwendige Voraussetzung.

********

ich)

Verband: Kinderschwert HEMA

Lehrer: Roland Zürrer

Titel: Erklären der Regeln und wie man im Turnier urteilt, die Ehre, Schiedsrichter zu sein

Beschreibung: Für jeden! Empfohlen für alle Personen, die im Turnier urteilen möchten. Es spielt keine Rolle, ob Sie Erfahrung haben oder nicht, Sie sind alle mehr als willkommen! Wenn es Leute gibt, die Sparring machen wollen (einschließlich der Richter) Bitte. Bring deine Ausrüstung mit, So können wir das Richten mit einigen echten Kämpfen testen. Wäre großartig!

Ausrüstung: KENNEN SIE DIE REGELN (ODER LESEN SIE MINDESTENS VOR DEM WORKSHOP)

********

K.)

Verband: INDES- historische Fechtkuenste in Halle an der Saale e.V.

Lehrer: Philipp Herzog

Titel: Bodenhalter und Bodenhalterkonter im Dolchringen

Beschreibung: Auf der Basis einiger Bodenhalter aus den Gladiatoria-handschriften möchte ich mit euch Einstiegstechniken für den Bodenkampf aus dem Dolchringen (Angriff wehren- Kontern- Werfen) und den daraus folgenden Bodenhaltern zum effektiven Einsatz des Dolches in Bodenlage erarbeiten. Im Anschluss werden exemplarisch für einige Bodenhalter auch Ausgangstechniken vorgestellt, die im richtigen Timing verwendet Bodenhaltegriffe abwenden können. Die Bodenhalter der Gladiatoria sind eigentlich für den Harnischkampf konzipiert, zur besseren Erlernung halte ich aber minimale Schutzausrüstung für zweckmäßig.

Ausrüstung: Trainingssimulator Dolch, Schutzausrüstung nur bei Interesse

********

L.)

Verband: Calhistar

Lehrer: Michael Hewer

Titel: Das französische Fechten und der Degen de Cour (Hofschwert)

Beschreibung: Der Workshop soll Schubtechniken der 17th und 18th Jahrhundert Hofschwert und Folie der Meister Liancourt und Angelo und um den Unterschied zwischen den Duellkämpfen und dem Fechten in der Fechthalle zu klären. Schließlich, Das Hofschwert war eine Waffe, die aus dem Rapier entwickelt wurde. Seine Leichtigkeit ermöglichte ein Fechtspiel, das auf die Spitze beschränkt war und die Parade von der Gegenleistung trennte. Das stumpfe Schwert, das bis zum Training verwendet wurde, war durch die Folie mit flexibler Klinge ersetzt worden. Bis zum Beginn des 18th Jahrhundert, Die Folienklingen waren in Schwertschützern montiert. Mit Ausnahme herkömmlicher französischer Folien, die Nr “kein Esel”. Am Ende von 18th Jahrhundert, die Wache in der Form 8 wurde entwickelt. Es hat sich sehr schnell durchgesetzt, weil es nur die Konturen der Doppelmuschel darstellte und daher die leichteste aller Schutzformen war.

Ausrüstung: Maske, Jacke, leichte Handschuhe. Waffen werden mitgeliefert

********

M.)

Verband: Sub Brach

Lehrer: Andreas + Sibylle Zürcher

Titel: Überlaufen, Durchlaufen, Messer nehmen nach Lecküchner

Beschreibung: Der Workshop zeigt verschiedene Arten des Einstiegs in Ringen mit dem Langes Messer und untersucht die Techniken, die angewendet werden können. Wir werden Übungen machen, um unseren Einstieg zu verbessern und die von unserem Gegner geschaffenen Möglichkeiten zu nutzen. Die untersuchten Techniken sind Wrestling- / Dolch- / Messetechniken, die in drei Quellen gleichzeitig zu finden sind (Fiore, Lignitzer und Lecküchner). Ziel ist es, einen umfassenden Leitfaden für mögliche Maßnahmen anzubieten, wie man sieht, gewinnen Zeit und Zeit in vielen Manuskripten, eher als einzelne Techniken.

Erforderliche Kenntnisse: Anwendbar für Anfänger, Zumindest ein grundlegendes Verständnis von Deutsch-Langschwert oder Langes Messer wäre jedoch von Vorteil.

Ausrüstung: Maske & Hema Handschuhe, Messer, Wir können Escrima-Sticks als Simulatoren für eine ca. 8 Menschen (am besten mit einem guten Handschuh verwenden)